Warning: Declaration of Fergcorp_Countdown_Timer_Event::setTime($time) should be compatible with DateTime::setTime($hour, $minute, $second = NULL, $microseconds = NULL) in /homepages/18/d78448188/htdocs/blog/wp-content/plugins/countdown-timer/fergcorp_countdownTimer.php on line 1303
anders als die Anderen mit einem Fisch-Auge » krohnphoto blog

krohnphoto blog » sven krohn fotografie

Masthead header

anders als die Anderen mit einem Fisch-Auge

Immer wieder werde ich gefragt wie ich diese komischen Weitwinkel-Fotos mache. Das Geheimnis ist ganz einfach: Es ist ein Fish-Eye Objektiv. Genauer gesagt das Sigma, 15mm, 2.8. Das macht echt Spass. Man muss durch die enorme Bildabdeckung staendig darauf aufpassen, dass die eigenen Fuesse nicht mit im Bild sind und wenn sie es sind, dann sollte es zumindest gewollt sein;)

Ist das Sigma besser als das Tamron? Ich bin zu Adorama gegangen. Ich kaufe da gern ein und fuehle mich gut bereaten. Ich habe mir diverse Fisheye Objektive geben lassen und in Ruhe alles ausprobiert. Das Nikon habe ich dabei nicht beruecksichtigt. Das Nikon ist vermutlich in den Ecken noch schaerfer und der Autofokus noch praeziser. Dennoch habe ich diesmal ein Sigma Objektiv genommen und bin soweit mit den Ergebnissen sehr zufrieden! Das Sigma kam mir einfach etwas schaerfer vor als das Tamron, aber meine Entscheidung habe ich basierend auf subjektiven Eindruecken und nicht basierend auf ausfuehrlichen Tests getroffen

Es gibt auch noch sehr viel guenstigere Varianten, aber die haben dann eine andere Anfangsblende oder keinen Auto-Fokus. Was mir besonders an dem Sigma gefaellt ist, dass ich wirklich das ganze Bild ausfuelle. Und das mit einer FX, also einer Kamera mit Vollformat-Sensor! Bei vielen Fisheye-Objektiven habt Ihr immer nur einen kreisrunden Ausschnitt und die Ecken bleiben komplett schwarz. Wie Ihr bei den folgenden Beispiel-Aufnahmen seht, ist das beim Sigma eben nicht der Fall. Die Sonnenblende laesst sich nicht abnehmen.

Wie viele von Euch wissen, liege ich immer gern am Boden rum, wenn ich fotografiere. Ich mag die Perspektive und ich mag es den Boden mit in den Vordergrund des Fotos einzubeziehen. Wenn ich dann noch eine Pfuetze fuer Reflektionen habe bin ich kaum noch zu halten. Das ist ein Weg um Fotos etwas anders zu gestallten. Immer wieder heisst es: “Komme aus Deiner Komfort-Zone raus beim Fotografieren”. Das ist vollkommen richtig. Kreativitaet ist gefragt, aber das ist nicht jedermanns Sache. Das Fisch Eye Objektiv gibt den Fotos einen nicht-alltaeglichen Look. Die Naheinstellgrenze ist auch super, sollte aber bei der Portrait-Fotografie nicht getestet werden. Stichwort: Mondgesicht…;)

Was ich neben dem Sigma 15mm, 2.8 sonst noch so im Einsatz habe, koennt Ihr wie immer unter “Mein Werkzeug” nachlesen. Und nun viel Spass mit den Beispielbildern. Diese Fotos habe ich in den letzten Monaten bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten gemacht.

Christian - November 27, 2012 - 3:20 AM

ohne Worte . . einfach geil . . !

Jürgen - December 14, 2012 - 3:01 PM

Hi Sven,
sau-coole Photos!
Gruß Jürgen

f a c e b o o k